Donnerstag, 21. April 2022

Ötte & Band: Mayday

Band: Ötte & Band
Herkunft: Neuss
Genre: Rock / ProgRock
Medium: Digital - Vinyl wird nachgeliefert

Herr Christian Otte, genannt Ötte, ist ein kleines Phänomen in der lokalen Musiklandschaft der letzten 25 Jahre. Genauso wie sich ein Mensch ändert im Laufe der Zeit, so ändert sich auch die Vielfältigkeit und Musikalität. Anfangs als Coverband für die Festzelte, wurde daraus schnell eine erwachsene Rockband unter den Namen "Ötte Band". Da ging es eher in die Richtung Heavy Rock mit anspruchsvollen Texten. Allerdings gab es durch verschiedene Besetzungswechsel und innere Unzufriedenheit den Bruch. Einige Projekte wurden gestartet, wieder auf Eis gelegt und was neues angefangen. All das war notwendig, um das jetzige Produkt in der Hand zu halten, was man ohne weiteres als "Lebenswerk" bezeichnen kann.  

Das aktuelle Album "MAYDAY" ist die Offenbarung, die sich Mastermind Ötte gewünscht hat. Aber der Reihe nach.
Der Titeltrack "Mayday" fängt mit schweren heavylastigen Gitarrenriffs an, die aber keineswegs aufdringlich sind,  da das gesamte Zusammenspiel sehr homogen zusammen passt. Man erkennt, dass des Öfteren Krautrock sowie Progrock der 70er Jahre gehört wurde, was im neuen Jahrtausend mit einfliest. 
Man geht ja oft hin und sucht Vergleiche mit prominenten Bands?. So geht es mir bei "Ratten". Ich


versuch das mal zu verdeutlichen, damit man erkennt, welche Einflüsse da enthalten sind. 
Stellt euch eine Band vor mit Rio Reiser als Sänger, Steve Hacket an der Gitarre, TM Stevens am Bass und Jon Lord an den Keyboards. So ähnlich klingt dieses wirklich gut arrangierte und phänomenale Stück.
Und die Produktion, die Amadeus Sektas hier hinlegt, ist absolut top und so gar nicht typisch. Da hat man sich auch selbst übertroffen. 
Etwas poprockiger wird es bei "Glauben", das Hitpotential hat und gut ins Ohr geht. Textlich mit das Stärkste, was bisher aus der Feder des Herrn Otte kam.
Mein Gott, wieviel Abwechslung, wie viele Genres werden denn hier verarbeitet? "Überleben" kommt im besten AOR Gewand daher und überzeugt mit wunderbaren Melodien und wirklich tollen Basslines. Wäre es Englischsprachig, könnte man so Bands wie ASIA daraus hören. Aber was mich wirklich faziniert, ist das Songwriting bzw. die Lyrics. Tiefergreifend, politisch ohne Zeigefingermoral. Das geht ins Hirn, erzeugt Gänsehaut und muss mehrfach gehört werden. 
Balladeske Töne werden bei "Hoffnung" eingeschlagen, bevor es in einen treibenden Hardrock/Krautrock abdriftet. Ein wirklich tolles Instrumental. Das war die erste Seite der LP. 
Das was jetzt kommt, ist 18 Minuten Lang ein kleines Meisterwerk. Ein musikalisches Epos mit dem Titel" Wann wird es geschehen" 
Ich weiß gar nicht wie ich das beschreiben soll. Ich könnte jetzt weiterhin Vergleiche ziehen, ich könnte die Genres aufzählen, die in diesen 18 Minuten enthalten sind, ich könnte die wahnsinnig intensive Gitarrenarbeit hervorheben, oder aber auch die Lyrics...Aber ganz ehrlich, mir fehlen die Worte, die diese 18 Minuten nur annährend beschreiben. 
Damit ist der gesamten Band ein musikalisches Meisterstück gelandet und gehört einfach in jede Vinylsammlung. 

FAZIT: TOP Album
Note: 1 (das erste mal) #



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bunt Leben anstatt Bunt reden - ein Abend mit Jeremy Grube

Künstler: JERY (Jeremy Grube) Infos/Songs/Videos: Youtube Eine laue Spätsommernacht am Fühlinger See kann schon was richtig tolles sein. Fei...